Besuch im Café am Milchberg in Augsburg

Eine Gruppe Bezirksrät*innen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN besuchte am 5. November 2021 das inklusive Café am Milchberg in Augsburg.

Die Ulrichswerkstätten betreiben mit einer ausgelagerten Arbeitsgruppe das Café am Milchberg. Es bietet Menschen mit Behinderung in Begleitung von Fachkräften einen interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz im gastronomischen Bereich.

Das Café besteht seit 2005 und bietet für 12 Mitarbeiter mit Unterstützungsbedarf Arbeitsplätze. Laut den Aussagen der Mitarbeiter ist die Arbeit im Café sehr beliebt, „ein cooler Arbeitsplatz“.

Die Mitarbeiter können entweder im Service, an der Theke oder in der Küche arbeiten. Sie fangen mit Praktika an und probieren aus, ob es gefällt und ob sie die Anforderungen dieses Auftrags leisten können.

Erwartet wird ein gewisses Maß an Lese- und Schreibfähigkeit, die Kenntnis der Speisekarte und die Fähigkeit, den Arbeitsplatz alleine, also ohne Fahrdienst zu erreichen. Für Menschen im Rollstuhl oder mit stärkeren körperlichen Einschränkungen ist der Arbeitsplatz nicht möglich.

Für die Zubereitung der Speisen gibt es bebilderte Anleitungen und immer Unterstützung von den Fachkräften.

 

Seit 2019 ist es möglich, bei der IHK Schwaben eine einjährige Fortbildung zur Assistenz im Gastgewerbe zu machen. Diese könnte unterstützend wirken, wenn eine Person mit Einschränkungen auf dem 1. Arbeitsmarkt auf Arbeitssuche gehen möchte.

Im Gespräch mit den Mitarbeiter*innen stellte sich heraus, dass das Arbeiten am 1. Arbeitsmarkt in der Gastronomie kein Wunschziel ist, weil die Anforderungen und die Arbeitsbedingungen sehr belastend sein können. Sie brachten zum Ausdruck, dass sie in den Strukturen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung gut eingebettet sind.

Auf die Frage, ob sie gerne mehr verdienen möchten, war die Antwort grundsätzlich ja, aber es wurde gleichzeitig erklärt, dass sie befürchten, dann die Grundsicherung verlieren würden und auch die Erwerbsunfähigkeitsrente nach 20 Jahren WfbM nicht zu erhalten.

Zur Unterstützung des Cafés und weiterer Aktivitäten der Ulrichwerkstätten gibt es eine große Gruppe von Freiwilligen, die über das Freiwilligenzentrum Augsburg gewonnen werden.

Die Finanzierung des Cafés wird über eigene Einnahmen, Personalkostenzuschuss des Bezirks (eine Fachkraft) und über Unterstützung aus den Ulrichwerkstätten gesichert.

Die Bevölkerung aus den Viertel hat das Café sehr gut angenommen, vor allem die Frühstücke sind sehr beliebt. Vor und nach Corona fanden und finden Ausstellungen, Musikveranstaltungen und einige weitere kulturelle Events statt.

„Das Café ist ein anschauliches Beispiel für Arbeitsmöglichkeiten außerhalb der WfbM und sollte viele Nachahmer finden“, meint Bezirksrätin Ottilie Eberl.

In Augsburg hat es diese schon gefunden: ein weiteres Café und eine Rösterei wurden 2021 eröffnet!

https://www.cab-b.de/produkte/cafe-am-milchberg/cafe-am-milchberg

https://www.cab-b.de/produkte/roesterei-cabresso/roesterei-cabresso

Cafe Milchberg

Café am Milchberg

Grüne Bezirksrät*innen besuchen das Cafe am Milchberg in Augsburg.

Autor*in/Mitwirkende