Pressemitteilung zur Zukunft des Jurahausprogramms

In der Sitzung am Mittwoch stimmte der Kulturausschuss des Bezirks Oberbayern die Wiederaufnahme der Bezuschussung des Jurahausprogramms in Höhe von 50.000 EUR.

Beim Jurahausprogramm handelt es sich um ein Gemeinschaftsprogramm des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege (BLfD), des Landkreises Eichstätt und des Bezirks Oberbayern mit dem Ziel, die gemäß Beschlussvorlage „charakteristischen Jurahäuser (…) in der gewachsenen Umgebung mit einer gesicherten Nutzung zu erhalten“. Da vor einigen Jahren nicht mehr genügend Anträge gestellt wurden, setzte der Bezirk Oberbayern seine Zahlungen aus. Da die Zahl der Anträge offensichtlich wieder stieg und die Mittel aus dem Fördertopf aufgebraucht waren, richtete der Landkreis Eichstätt eine Anfrage an den Bezirk, die Bezuschussung wieder aufzunehmen. Aus dem Sonderprogramm hat sich zwischenzeitlich ein Juradachprogramm entwickelt. Mit dem Beschluss vom 23. Februar nimmt der Bezirk ab dem Jahr 2022 die jährliche Förderung in Höhe von 50.000 EUR wieder auf.

 

Die Fraktion der GRÜNEN im Bezirkstag begrüßt die Fortführung der Förderung, die darauf abzielt, alte Bausubstanz zu erhalten und die Erinnerung an eine baugeschichtliche Entwicklung einer ganzen Region zu bewahren.

 

Mitglied der GRÜNEN im Kulturausschuss und Berichterstatter für Kultur, Heimat und Denkmalpflege, Dr. Max Döring erläutert die Bedeutung der Jurahäuser: „Wie sehr vorhandenes und leicht verfügbares Baumaterial die regionale Bauweise beeinflusst. Die Charakteristika der Jurahäuser werden vor allem durch das hohe Gewicht der Kalkplattendächer bestimmt: Die Außenwände der Jurahäuser sind meist massiv aus Kalksteinen gemauert, ein vergleichsweise hoher Kniestock trägt den flachgeneigten Dachstuhl und das schwere Legschieferplattendach. Die Jurahäuser besitzen praktisch keinen Dachüberstand.“

 

Bezirksrat Joachim Siebler (GRÜNE) aus Ingolstadt erinnert an den Kulturpreis der Bezirkstagsfraktion „Der grüne Wanninger“, der im Jahr 2003 an den Jurahausverein vergeben wurde, der sich ebenfalls für die Bewahrung des kulturellen Erbes der Jurahäuser einsetzt.

 

Kreistagsmitglied Alexander Preiß (GRÜNE), selbst Besitzer eines denkmalgeschützten Bauernhofs, sagt zur Nachricht aus dem Bezirk: „Wir als Denkmalschützer vor Ort sind um jeden einzelnen Euro an Förderung dankbar. Geht es uns doch auch unsere bauliche Identität in den Gemeinden sichtbar zu machen und alte historische Gebäude wieder mit Leben zu füllen

 

Jurahausmuseum

Jurahausmuseum in Hofstetten, von Heinrich Stürzl, CC-BY-SA-3.0 https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hofstetten_Jura-Bauernhof-Museum_von_N.JPG

Autor*in/Mitwirkende