16.4.2004: Preisverleihung „Der grüne Wanninger 2004“ an Matthias Helwig für „Kino Breitwand“

Der Grüne Wanninger

ging 2004 an Herrn Matthias Helwig, der das „Kino Breitwand“ in Seefeld, Herrsching und Starnberg mit großem persönlichen Engagement betreibt. Dank seines ausgewogenen Programms wurde das „Breitwand“ zur regional unverzichtbaren Kulturinstitution, darüber hinaus ist es das erste ‚ökologische‘ Kino in Deutschland.

Der Grüne Wanninger: Ein ungewöhnlicher Name für einen ungewöhnlichen Kulturpreis.

Den Kulturpreis der Grünen Bezirkstagsfraktion gibt es seit 1988. Ebenso wie der Buchbinder Wanninger, der eigentlich nur eine einfache telefonische Auskunft bei einer Behörde einholen wollte und dabei durch die gesamte Behörde gelotst wurde ohne die gewünschte Auskunft zu erhalten, ergeht es vielen Menschen, die sich im sozialen und kulturellen Bereich engagieren. Unser Kulturpreis soll dazu ermutigen, nicht aufzugeben, weiterzumachen.

Kulturpreisträger der vergangenen Jahre waren:

– Die Fraunhofer Saitenmusik

– Freising strahlt (politisches Kabarett aus dem Flughafenwiderstand)

– Die Narrenschaukel

– Duo Kellerer & Krojer

– Zither-Manä

– Kabarest

– Ursula Rieth

– Kasus Knaxus

– Uli Hermann

– Trio Edelstoff

– Thow&Show (Theater ohne Worte)

– Die vier in Oberbayern tätigen Öko-Landbauverbände (Bioland Obb. mit   Tagwerk e.V., Demeter Obb. e. V.,

Naturland Bayern e. V.,Biokreis Ost Obb.)

– Der Bayrisch-Diatonische-Jodelwahnsinn

– Kultur auf Rädern

– Andreas Wagner für sein Buch „Todesmarsch“

– Zapfn’streich

– Die Biermösl-Blosn

– Die Flüchtlingswerkstatt von Refugio, die mit traumatisierten Kindern arbeitet

– Die Klinik-Clowns für ihre Arbeit im Bereich der Altenheime

– Das Theater Bel Acqua in Wasserburg

– Der Juraverein

zurück

Autor*in/Mitwirkende